Mittwoch, 19.05.2021 00:37 Uhr

Was ändert sich durch die Pandemie?

Verantwortlicher Autor: Christoph Gruhn Berlin, 02.02.2021, 08:59 Uhr
Presse-Ressort von: Christoph Gruhn Bericht 5107x gelesen
Desinfektion und Mundschutz
Desinfektion und Mundschutz  Bild: Klaus Hausmann/Pixabay

Berlin [ENA] Durch die Pandemie werden weitreichende Folgen für Wirtschaft und Privatleben erwartet. Doch was ändert sich wirklich im täglichen Leben? Viele Gewerbetreibende gehen neue Wege. Die Pandemie wirkt wie ein Beschleuniger auf die dringend erforderliche Digitalisierung.

Die Pandemie hält nach wie vor den gesamten Globus in Atem. In vielen Ländern herrschen weitreichende Beschränkungen, viele Geschäfte sind ganz geschlossen. Auch wenn es viele "Verlierer" zu geben scheint, kann man der Kontaktbeschränkung positive Seiten abgewinnen. Insbesondere innovative Unternehmer können sich jetzt vorteilhaft positionieren. Die Digitalisierung wird in vielen Betrieben stark vorangetrieben. Arbeitsplätze ins Home Office zu verlagern ist nur eine der vielen Möglichkeiten.

Während insbesondere der stationäre Einzelhandel die Chancen auf weiterhin hohe Umsätze zu verpennen scheint, boomen gerade die Branchen, die trotzdem erreichbar sind. Die Frage, die sich viele Unternehmer stellen, ist, ob sie nach den weitreichenden Beschränkungen noch lebensfähig sein werden. Und sicherlich gibt es Betriebe, die keine Chance haben, ihre ursprüngliche Tätigkeit gerade jetzt auszuüben. Alle körpernahen Dienstleistungen sind untersagt.

Und dennoch bestehen in vielen Branchen weitreichende Möglichkeiten. Unternehmer, die spätestens im ersten Lockdown reagiert haben, sollten zumindest die Emailadressen (und entsprechende Erlaubnis) ihrer Kunden eingesammelt haben. Einzelhändler, die so clever waren, können jetzt den Lockdown für einen luxuriösen Zusatzservice nutzen: Private Shopping. Der Kunde geht virtuell mit einem Berater einkaufen und wählt die ihm gefallenden Stücke aus. Diese werden ihm nach Hause zur Anprobe geschickt. Bezahlt wird, was gefällt; der Rest geht zurück. Dies ist nur eine der vielen Möglichkeiten, als Unternehmen gestärkt aus der Pandemie zu gehen. Für Fragen senden Sie bitte eine Email an chgruhn@gmail.com.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.